3:2

Braunschweig. Im ersten „Park-Derby“ seit fünf Jahren hatten am Sonntag Freie Turner letztendlich die Nase vorne. Marvin Fricke sorgte in einem eng umkämpften Duell gegen den BSC Acosta mit seinem späten 3:2 für die Entscheidung. 

 

Hinrunde für Riedel gelaufen

Die Zuschauer kamen am Samstagnachmittag im Prinzenpark-Stadion voll auf ihre Kosten. In dem spannenden Spiel, in welchem die Gastgeber zunächst die besseren Karten hatten, gelang Masirullah Omarkhiel kurz vor der Pause sein 9. Saisontreffer (42.). Omarkhiel hatte auch ein wenig Glück, dass er noch mitspielen dürfte. Nach einem harten Zusammenprall mit BSC-Keeper Matti Riedel hatte der Unparteiische „nur“ Gelb gezückt. Riedel musste ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden (26.). Die Untersuchung ergab, dass der Torwart sich im Sprunggelenk mehrere Sehnen gerissen hat und lange ausfallen wird. 

Auf dem Rasen blieb es weiterhin spannend. Die bis dahin spielbestimmenden Turner blieben auch nach der Pause am Drücker. Damir Vranic legte per Kopf nach (48.). Das 2:0 war keinesfalls die Vorentscheidung, die Nachbarn aus dem Konrad-Koch-Stadion steckten nicht auf.

Die Verletzung von Matti Riedel überschattete das ansonsten faire Spiel. Foto: Eden

Aufbäumen der Gäste bleibt unbelohnt

Maik Dragon behielt wenige Minuten später frei vor Turner-Keeper Timo Keul die Nerven und netzte den Anschlusstreffer ein (51.). Der BSC Acosta kam zu weiteren Möglichkeiten. Dank einer feinen Einzelaktion vom Timo Granatowski stand es 20 Minuten vor dem Schlusspfiff plötzlich 2:2 (68.). Mit einem Distanzhammer von Höhe der Mittellinie hätte Granatowski Keul beinahe auf falschem Fuße erwischt. Der Turner-Schlussmann bekam gerade noch so die Fingerspitzen an den Ball (78.). 

In der nervenaufreibenden Schlussphase vermochte keiner der beiden Rivalen, sich noch einmal entscheidend in Szene zu setzen, bis der Schiedsrichter in der Nachspielzeit ein Foul von Kevin Langner an Fabian Mastel sah. „Sein Linienrichter zeigte auf ‚Weiterspielen‘, doch er überstimmte ihn aus 35 Metern“, kritisiert BSC Acosta-Coach Oliver Dotzauer die umstrittene und später heiß diskutierte Entscheidung, die zum späten Siegtreffer führte (90.). 

Die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Foto: Eden

„Mit dem blauen Auge davongekommen“

„Aus meiner Sicht war der Sieg verdient, weil wir bis zum Anschlusstreffer Ball und Gegner beherrscht haben und bis auf eine Großchance nichts zugelassen haben“, urteilte Kai Olzem nach dem Schlusspfiff. Nach dem Anschlusstreffer habe der Gegner allerdings kämpferisch und psychologisch Überwasser bekommen und auch fußballerisch einen Zahn zugelegt, so der Trainer der Freien Turner. „Wir haben in den 20 Minuten nach dem 2:1 die richtige Einstellung und Körpersprache vermissen lassen, sodass wir uns in dieser Phase fast alles mit dem Hintern eingerissen haben, was wir uns vorher eine Stunde lang hart erarbeitet haben. Durch das fünfte Standard-Tor in den letzten beiden Spielen, sind wir nochmal mit einem blauen Auge davongekommen“, so Olzem glücklich. 

Auch Oliver Dotzauer wollte lieber das Positive mitnehmen: „Das war ein geiles Spiel mit dem falschen Ausgang. Es tut weh, dass uns das Glück weiterhin nicht treu bleibt. Meine Mannschaft hat ein Riesenspiel gemacht und eine klasse Leistung gezeigt. Das müssen wir mitnehmen  und bestätigen, dann sind wir auf einem absolut richtigen Weg.“

 

Damir Vrancic (#5) traf zum zwischenzeitlichen 2:0. Foto: Eden

Zahlen & Fakten

Freie Turner: Keul – Behrens (61. Badiki), Fricke, Neumann, Hintersdorf – Schreyer (88. Neudorf), Bräunig, Kaupert, Vrancic, Mastel – Omarkhiel (46. Ebeling) Trainer: Kai Olzem

BSC Acosta: Riedel (26. Bussek) – Bockmann, Pieper, Gerloff, Thiele – Meyer (54. Eid), Puls, Illner, Langner – Granatowski, Dragon Trainer: Oliver Dotzauer

Torfolge: 1:0 Masirullah Omarkhiel (42.), 2:0 Damir Vrancic (48.), 2:1 Maik Dragon (51.), 2:2 Timo Granatowski (68.), 3:2 Marvin Fricke(90.)

Quelle Regionalsport.de

Zurück