Freie Turner schreiben sich nicht ab

So lange der Klassenerhalt rechnerisch möglich ist, werden Kai Olzem und sein Team auch daran festhalten. „Diese Saison hatte so viel Pech für uns parat, vielleicht kommt das, was uns da fehlte, am letzten Spieltag zum Vorschein.“ Gemeint ist vom 37-jährigen Übungsleiter das Glück, welches die Braun-Weißen in dieser Saison wahrlich nicht für sich gepachtet haben.

So auch in der Vorwoche, als das Spiel beim Tabellensechsten Heeslingen absolut im Griff schien, sein Team mutig spielte und viel Ballbesitz hatte. Aber: „Die Pille wollte einfach nicht ins Tor“, ärgerte sich Olzem über zahlreich vergebene Chancen und pflichtet bei: „Es wäre nicht unverdient gewesen, wenn wir mit 2:0 in die Pause gehen!“ Stattdessen brachte ein spätes Tor den Knock-Out. „Ich weiß wirklich nicht, wofür wir in dieser Saison so bestraft werden“, flüchtete sich Olzem nach dem Spiel in Galgenhumor.

Nun gilt es, bis Sonntag (15.00) die richtigen Maßnahmen zu treffen, zumindest die eigenen Hausaufgaben zu machen. Gegner HSC Hannover steht zwei Punkte und zwei Plätze vor den Braun-Weißen auf dem ersten Abstiegsplatz 13. Um die Klasse zu halten, müssten die Braunschweiger gewinnen und hoffen, dass der BV Cloppenburg in Göttingen beim SVG gewinnt. Zeitgleich darf Uphusen nicht gegen Bornreihe gewinnen. Eine äußerst wacklige Konstellation. „Ich ziehe den Hut vor Bornreihe“, zollt Olzem dem Aufsteiger trotzdem Respekt, der zuletzt drei Siege in Folge einfuhr. 

Viel Herz und Leidenschaft gegen Heeslingen brachten erneut keinen Erfolg. Foto: Rhett Hunze

Lizenzentzug für Cloppenburg?

Unter Umständen kommt der mögliche Ölzweig ganz unverhofft: Regionalliga-Absteiger BV Cloppenburg hat zwar sportlich schon den Klassenverbleib sicher, musste jedoch bis zum 15. Mai prüfungsrelevante Unterlagen für die Oberliga-Lizenz nachreichen. Hier geht es um ausstehende Spielergehälter. Im Falle einer Lizenzverweigerung wäre Cloppenburg nach Osnabrücks Reserve und den bereits abgestiegenen Bornreihern der dritte Absteiger aus der Oberliga.

Den vierten Absteiger müssten Freie Turner, TB Uphusen und HSC Hannover unter sich ausmachen. Allerdings sollen nach Informationen von regionalSport.de die fehlenden Unterlagen von Cloppenburg nachgereicht worden sein, eine Entscheidung seitens des Verbandes wird am morgigen Donnerstag erwartet.

So oder so müssen Freie Turner drei Punkte einfahren im Endspiel gegen den HSC. „Ich glaube fest daran, dass wir am Sonntag gewinnen“, schwört Olzem auf das Endspiel ein: „Turner schreiben sich nicht ab!“

Quelle Regionalsport.de

Zurück