Jeddeloh feiert, Freie Turner hadern

„Remis wäre verdient gewesen“

Es passt irgendwie zu dieser, für die Mannschaft von Kai Olzem so turbulenten Saison, dass sie im Endspurt ein klasse Spiel abliefert und wieder durch einen ruhenden Ball verliert. Wieder einmal bekamen Freie Turner dabei in der Anfangsphase einen klaren Handelfmeter nicht, wieder bissen sie sich in einen packenden Schlagabtausch mit einem Spitzenteam, dem noch ein Sieg zur Meisterschaft fehlte. 

Mit Damir Vrancic im Zentrum der Dreierkette, starteten die Hausherren engagiert und hatten gleich nach wenigen Minuten erste Annäherungen auf das Tor von SSV-Schlussmann Marco Maaß, blieben dabei aber oftmals zu harmlos. Nach fünf Minuten verweigerte der Schiedsrichter der Olzem-Elf einen klaren Handelfmeter, als Ivo Valentino Thomas einen Vrancic-Kopfball mit der Hand klärte. „Wir hatten später noch genügend Möglichkeiten, wenigstens um zum Ausgleich zu kommen“, wollte sich Olzem nicht lange mit dem verwehrten Pfiff aufhalten und ergänzte: „Der wäre verdient gewesen.“

Gegen den Ball war es vor allem der ultra präsente Vrancic, der die Gäste schier zur Verzweiflung brachte und keinen Zweikampf verlor. Ein Abstimmungsfehler führte zur ersten Minimalchance für Jeddelohs Torjäger Julian Bennert (11.). Die einzige echte Möglichkeit für die Gäste vergab der 25-Jährige quasi  mit dem Pausenpfiff, als er den Ball knapp am Tor von Timo Keul vorbei köpfte.

Mario Fredehorst köpfte nach einem Freistoß ein. Foto: Frank Vollmer

Starke Turner zu harmlos vor dem Tor

Auch nach dem Seitenwechsel waren Freie Turner optisch das bessere Team, beschäftigten den Ligaprimus und setzten immer wieder Nadelstiche. Ein Freistoß von links brachte dem SSV dann die Führung. Mario Fredehorst stach (66.). Die Gäste standen fortan mit der Führung im Rücken sehr tief. Freie Turner nahmen das Heft des Handelns in die Hände. In der Schlussviertelstunde spielte nur ein Team. Das Glück hatten die Braun-Weißen nicht auf ihrer Seite.

So spielte Steffen Blechner quer, wo er es hätte selbst versuchen sollen (76.), kurze Zeit später flankte der 20-Jährige scharf rein, wo Jonas Kierdorf nur knapp verpasste. Kierdorf lief nur Sekunden später alleine auf Maaß zu und wurde im letzten Moment fair gegrätscht (80.). Es sind nur einige Beispiele, des Offensivfeuers, welches die Hausherren entfachten. Immer wieder spielte Damir Vrancic kluge Pässe in die Schnittstellen, immer wieder scheiterten die Hausherren knapp. Auch die letzte Großchance durch den eingewechselten Cristian Mayoral segelte nach einer perfekten Hereingabe von Marcel Schreyer über das Tor (87.). 

Jeddeloh feierte nach dem Schlusspfiff ausgelassen die Meisterschaft. Foto: Frank Vollmer

„Das Endspiel gegen Hannover erarbeiten“

Während Jeddeloh und der zahlreich mitgereiste Anhang die Meisterschaft feierten, holte sich Florian Stütz noch eine Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Turner-Coach Kai Olzem schwor währenddessen schon seine Mannschaft ein. Lautstark hob er das Positive hervor: „Nächste Woche erarbeiten wir uns das Endspiel gegen den HSC! Heeslingen ist kein einfacher Gegner. Aber ich sage euch: Kriegen wir dort eine ähnliche Leistung wie heute auf den Platz, dann mache ich mir keine Sorgen, dass wir dort keine drei Punkte holen.“

Er habe eine leidenschaftliche, kämpferisch starke Freie Turner-Mannschaft gesehen, bestätigte der 37-Jährige kurz danach noch einmal: „Wir waren gerade auch in den ersten 30 Minuten sogar die spielbestimmende Mannschaft, haben sehr aggressiv gepresst, den Gegner überhaupt nicht zur Entfaltung kommen lassen. Ich habe auch in der 2. Halbzeit eine Mannschaft gesehen, die mit aller Macht versucht hat, hier heute wenigstens einen Punkt zu holen. Symptomatisch ist natürlich wieder, dass wir nicht aus dem Spiel heraus verloren haben, sondern durch einen Standard.“

„Damir ist ein Typ, der solche Situationen schon miterlebt hat. Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen.“ Foto: Frank Vollmer

Zahlen & Fakten

Freie Turner: Keul, Krüger, Schreyer, Behrens, Blechner, Kaupert, Bräunig, Neumann, Vrancic, Kühn, Kierdorf Trainer: Kai Olzem

SSV Jeddeloh II: Maaß, Plendiskis, Fredehorst, Oltmer, Minns, Wegener, Bennert, Canizalez, Müller, Stütz, Tomas Trainer: Thomas Schuhknecht

Torfolge: 0:1 Mario Fredehorst (66.)

Quelle Regionalsport

Zurück